Sonntag, 9. November 2014

Heute vor 25 Jahren und etwas davor...



war es in meinem Leben und dem meiner Familie  sehr turbulent...das ich schon 1984 ausgereist war hatte ich hier schon mal geschrieben...

der Kontakt zu meiner Mutti und meinen Freundinnen ist nie abgerissen...wir hatten uns 1985 und 1986 in Tschechien getroffen..

meine Mutti hatte 1987 eine Einladung zu ihrem Cousin nach HH und ist aber schon in Hannover ausgestiegen und ich habe mich gefreut ihr endlich mein neues zu Hause  zeigen zu können, da sie 1986 keine Erlaubnis zu unserer Hochzeit zu reisen bekommen hatte...

1988 habe ich meiner Freundin aus dem Erzgebirge eine Einladung zu einem runden Geburtstag geschickt und wir haben uns riesig gefreut, das sie kommen durfte..

meine Freundin aus Chemnitz rief mich an einem Sonntag an( aus dem Osten war es eigentlich unmöglich nach der BRD anzurufen und ich habe mich gewundert) und erzählte mir, dass sie mit ihrem Mann bei Heidelberg zu Besuch sind, ihre Kinder aber in der DDR bleiben mußten... sie wollten noch nach Erkrath zu ihrer Tante und wir hatten ausgemacht, dass sie mein Mann zum Wochenende in Erkrath abholt und sie zu uns in den Harz kommen...wir hatten ein paar zauberschöne Tage und mein Mann hat sie dann Dienstags nach Bebra gebracht, weil sie in diesen bestimmten Zug einsteigen mußten...
sie wollten auch die Ausreise aus der DDR beantragen...

1989 im Sommer ist meine Mutti ausgereist, bei ihr war es etwas einfacher, da sie nun Rentnerin war...sie hat nur 6 Monate gewartet..

meine Freundin mit Familie hatten im Februar 1989 den Ausreiseantrag gestellt...nun hieß es warten, wann es soweit ist...

am 6. November hatten wir eine Silberhochzeit in der Familie und da habe ich meiner Freundin aus dem Erzgebirge und einer Bekannten von meiner Mutti  eine Einladung geschickt und sie haben beide die Besuchserlaubnis für 10 Tage bekommen...

am 1.November 1989 ist meine Freundin mit Familie ausgereist und sie sind am 3.Nov. in Seesen angekommen...
die anderen beiden waren schon ab 2.Nov. 1989 bei uns, man kann sagen wir hatten "Full House" :o))...
wir haben in diesen Tagen viel über Freiheit diskutiert  und am 9.Nov.1989 saßen wir alle bei uns im Wohnzimmer und haben Abends die Nachrichten verfolgt, dann  haben wir uns gefreut :o)), geheult und gedrückt oder umgekehrt, das  weis ich leider nicht mehr so genau(der Zahn der Zeit)...
am 11.Nov. sind die beiden mit der Besucherlaubnis wieder zurück und sie hatten schon etwas bammel, denn sie wußten nicht was auf sie zukommt bei der Heimreise aber es ist alles gut gegangen...



es waren 40 dunkle Jahre

ich wünsche euch einen zauberschönen Sonntag

lasst es euch gut gehen und passt auf euch auf



Kommentare:

Hanna hat gesagt…

Liebe Steffi,
Deine Geschichte ist sehr berührend, umso mehr freue ich mich heute mit vielen Menschen über den Fall der Mauer -
liebe Grüße
Hanna

Neststern hat gesagt…

Liebe Steffi, es ist unvorstellbar, wie schlimm das damals war. Zum Glück können die Familien jetzt wieder alle zusammen sein. Nicht zu fassen, dass die Eltern nicht auf der Hochzeit der Kinder sein durften.
glg Susanne

Maja hat gesagt…

Hallo Steffi,
ich komme gerade aus Helmstedt. Da ist heute noch mehr los als vor 25 Jahren. Ost und West feiern gemeinsam ein großes Fest.

LG Maja

Siriwitch hat gesagt…

Hallo Steffi,
Wie gut, daß das Wunder des Mauerfalls möglich wurde! Ich kannte jemanden, der kam in den Knast, nur weil er einen Ausreiseantrag gestellt hatte und zu seiner Mutter in den Westen wollte. Es ist gut, daß das alles vorbei ist. Es waren bestimmt bewegende Momente für Dich, so an die Erinnerung herangerückt zu werden.
Liebe Grüße vom Elchtier Iris

stufenzumgericht hat gesagt…

Ja, liebe Steffi, da gebe ich dir recht, das war ein ganz dunkles Kapitel deutscher Geschichte, das vor 25 Jahren ein glückliches Ende gefunden hat. GlG, Martina